Historie



1910
Georg Hartmann, der Gründer der Vorgängerfirma Dr. Hartmann - KULBA Bauchemie, gründet in Großschönau/Sachsen ein Unternehmen zur Herstellung eines Holzschutzmittels mit Namen "Kulba".


1927
Dr.-Ing. Bernhard Hartmann tritt in die Firma ein und der Betrieb wird nach Coswig bei Dresden verlegt und entschieden vergrößert.



1928 - 1934
Die Produktpalette wird um die Produktion von Bautenschutzmitteln und Druckfarben erweitert.



1953
Nach Kriegsende setzte der Wiederaufbau in Sachsen nur sehr langsam ein und die drohende Enteignung zwang Dr. Bernhard Hartmann das Werk in Coswig zu verlassen und im mittelfränkischen Ansbach eine neue Existenz aufzubauen.


1981
Aufgrund der stetigen Erweiterungen des Sortimentes wird der bisherige Produktionsstandort zu klein und ein neues Werk im Ansbacher Industriegebiet, OT Brodswinden, wird bezogen.


1991
Unmittelbar nach dem Fall der Mauer sind die Marke und das Unternehmen KULBA auch wieder in allen ostdeutschen Bundesländern flächendeckend vertreten. Ein wichtiger Grund hierfür war die Tatsache, dass KULBA zu DDR-Zeiten das einzige zugelassene Holzschutzmittel ausländischer Herkunft war.


2002
Die ehemalige Firma Dr. Hartmann Kulba Bauchemie wird ein Geschäftsbereich der PIGROL Farben GmbH.



2004
PIGROL erweitert das Produktangebot durch die Industrielacke des finnischen Mutterkonzerns. Der Geschäftsbereich Tikkurila Industrielacke mit dem marktführenden Mischsystem Temaspeed entsteht.


2007
Die PIGROL Farben GmbH übernimmt die Geschäftsbereiche Holzschutz und Beschichtungssysteme der Firma Anton André Sohn GmbH aus dem badischen Oppenau. Für die Integration der Tardin Produktionsanlage (MPZ für Fertigputze) erfolgt ein Umbau der Produktionshalle.


2009
Die PIGROL Farben GmbH feiert ihr 75jähriges Bestehen. Das Highlight des Jubiläumsjahres bildete der Festabend am 19. September 2009 mit den Ehrengästen Rosi Mittermaier und Christian Neureuther.


2010
Der finnische Mutterkonzern Tikkurila Oyj geht an die Börse. Sie ist Marktführer in Skandinavien, dem Baltikum, Polen und Russland, mit einem Jahresumsatz von mehr als 500 Million €.


Des Weiteren feiert KULBA sein 100jähriges Bestehen. Weltweite Referenzobjekte, von Abu Dhabi über Mailand bis Russland, bestätigen die Kompetenz und Leistungsstärke der KULBA-Produkte.


2011
Der Geschäftsbereich "Farbnatur" entsteht. Hierunter werden die Produkte PIGROL Beutenschutz-Lack und PIGROL Beutenschutz-Lasur vertrieben, welche speziell für den Schutz von Bienenhäusern, sogenannten Bienenbeuten, und weiteren Arbeitsmitteln in der Imkerei entwickelt wurden. Die Bienenverträglichkeit wurde durch unabhängige Bienen-Forschungs-Institute zertifiziert.

2013
Zum Jahresende 2013 wurde der Name des Unternehmens in Tikkurila GmbH geändert.